Grüne wollen Bundesstraßenbau stoppen

Mit der Ankündigung, sämtliche Bundesstraßenprojekte auf Eis legen zu wollen, ernten die Bundesgrünen deutlichen Widerspruch der Christdemokraten vom Bodensee: „Wir laden die Vorsitzende von Bündnis 90 die Grünen, Anna-Lena Baerbock, sowie den Fraktionschef, Anton Hofreiter, gerne einmal auf eine Selbsterfahrungsfahrt auf unsere B 31 zwischen Überlingen und Friedrichshafen zu Verkehrsstoßzeiten ein“, so der CDU Kreisvorsitzende Volker Mayer-Lay. Es sei völlig unverantwortlich sämtliche Bundesstraßen-Bauprojekte in einen Topf zu werfen und sehenden Auges dort zeitliche Verzögerungen willentlich herbeizuführen, wo Lösungen dringend notwendig sind, wird der CDU Kreisvorstand zitiert. „Hier am Bodensee warten wir nun schon seit Jahrzehnten auf eine sehnlichst erhoffte Verkehrserleichterung, die auch für die Wirtschaft am Bodensee von hoher Bedeutung ist. Mit ihrer rein ideologiemotivierten Blockade– und Verhinderungspolitik sind die Grünen eine Gefahr für den Wirtschaftsstandort am Bodensee“, so Volker Mayer-Lay. Vor Ort könne man dieselbe weltfremde Haltung beim Ziel der Grünen erkennen, den Flughafen Friedrichshafen abschaffen zu wollen. Hiergegen werde sich die CDU zum Wohle der Region, der Wirtschaft und der Menschen zur Wehr setzen und für den Fortbestand des Bodensee-Airport einstehen.