Gnade für den grünen Umweltminister!
Hoppla, was ist dem grünen Umweltminister Franz Untersteller denn da für ein kleines Missgeschick unterlaufen? 57 km/h zu schnell, wo ein Tempolimit von 120 herrscht? Nein, Rücktrittsforderungen halten wir für völlig überzogen. Auch wenn Geschwindigkeitsübertretungen in diesem Maße ein großes Gefährdungspotenzial haben können.
Dass es aber gerade der grüne Umweltminister ist, der die Partei vertritt, die in Baden-Württemberg und bundesweit schon seit Jahren eine Geschwindigkeitsbeschränkung konsequent von 120 km/h fordert, um marginale Effekte für die Umwelt zu erzielen, das ist schon etwas peinlich. Wohl alles nicht so ernst gemeint mit der Umwelt, oder Herr Minister? Aber velleicht können die Grünen sich es einfach leisten hohe Bußgelder zu bezahlen? Denn sie sind ja angeblich die neue Partei der Besserverdiener.

Wir, die CDU Kandidaten für Land und Bund im Bodenseekreis,

Dominique Christine Emerichund Volker Mayer-Lay, finden: Man sollte aus dem Fauxpass des Ministers keinen Staatsakt machen. Vielmehr zeigt es doch auf, dass die Pläne flächendeckender Tempolimits nicht einmal für die Initiatoren selbst einhaltbar sind. Deshalb fordern wir weiterhin – auch für den Grünen Umweltminister – Freie Fahrt für freie Bürger!
Foto: Teteline / Adobe Stocks