Rückblick auf den Kreisparteitag

Knapp 100 Stimmberechtigte folgten der Einladung der CDU Bodenseekreis zum gemeinsamen Termin für Kreismitgliederversammlung und Kreisparteitag. Am 10. März 2018 trafen sich die CDUler in der Argentalhalle in Tettnang-Laimnau, wo sie vom Kreisvorsitzenden Volker Mayer-Lay begrüßt wurden. Dieser stellte fest, dass nicht nur eine inhaltliche Erneuerung der CDU dringend notwendig sei, sondern im Hinblick auf die nächsten Bundestagswahlen auch Änderungen an der Spitze der Partei erfolgen müssen. Die CDU müsse auch zurück zur „Mitgliederpartei“. Die CDU im Bodenseekreis gehe diesen Weg konsequent und binde alle Mitglieder in die inhaltliche Ausrichtung der Christdemokratie mit ein.

Neben den Delegiertenwahlen zu den Parteitagen und  den Vertretern zu den Vertreterversammlungen, wurde über zahlreiche Anträge abgestimmt und teils rege diskutiert. Die Eingegangenen Anträge mit Votum sind in Kürze auf der Homepage www.cdu-bodenseekreis.de einzusehen.

Norbert Lins MdEP berichtete aus dem Europäischen Parlament, wo es in der letzten Legislaturperiode zahlreiche Krisen gab. Neben Brexit, Eurokrise und Trump, beherrschte die Flüchtlingskrise die Debatten der letzten Jahre. Aktuell stehen in Brüssel neben der Luftreinhaltung vor allem die Handelspolitik und Zölle mit den USA im Fokus. Den Eindruck von Landrat Lothar Wölfle, dass der Bürokratie in Brüssel oft „noch eine Schippe obendrauf“ gelegt wird, ob von Berlin oder Stuttgart, bestätigte Lins.

Lothar Riebsamen MdB stellte den Koalitionsvertrag vor und bei der anschließenden Abstimmung über diesen, zeigten die Mitglieder der CDU Bodenseekreis eine deutliche und ehrliche Mehrheit für den Koalitionsvertrag.