Flughafen und Gürtelbahn im Fokus

Die traditionelle Weihnachtssitzung des CDU Kreisvorstands Bodenseekreis fand in diesem Jahr in Roggenbeuren statt. Kreisvorsitzender Volker Mayer-Lay erläuterte den Stand der „Zukunftswerkstatt“, dem neuen Programm zur inhaltlichen Arbeit der CDU Bodenseekreis. Er forderte alle interessierten Parteimitglieder auf, sich in Arbeitskreisen zu beteiligen und sich mit Anregungen und Anträgen an die Kreisgeschäftsstelle zu wenden. Die Ergebnisse sollen in einem inhaltlichen Parteitag im März 2018 im östlichen Bodenseekreis diskutiert werden. MdB Lothar Riebsamen informierte über die gescheiterten JamaikaVerhandlungen und welche Hürden einer erneuten großen Koalition entgegenstünden. Dabei war sich der Kreisvorstand einig, dass einige „rote Linien“, wie eine Einführung der Bürgerversicherung nach SPD-Modell, nicht überschritten werden dürften. Landrat Lothar Wölfle informierte im Kreisvorstand über den aktuellen Stand zum Flughafen Friedrichshafen. Die CDU Bodenseekreis begrüßt die neuesten Kreistagsbeschlüsse zur Unterstützung des Flughafens und hofft, dass sich die Stadt Friedrichshafen dem anschließt. Volker Mayer-Lay verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass die wichtigen innerdeutschen Flüge nach Hamburg, Düsseldorf und Berlin in absehbarer Zeit wieder angeboten werden. Weitere Themen des Berichtes von Landrat Wölfle waren der Stand der „Echt Bodensee Card“ sowie das Thema Bodenseegürtelbahn. Bei letzterem Thema kritisiert die CDU Bodenseekreis, das aktuelle Vorgehen der dem Landesverkehrsministerium untergliederten Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW). Diese hat nach einem ersten Eindruck die Bestellung der Wagons bei der Deutschen Bahn reduziert. Die daraus resultierende Überfüllung von Zügen ist damit ein hausgemachtes Problem des grünen Verkehrsministers Winfried Hermann, so CDU Kreisvorsitzender Volker Mayer-Lay.